Fliegen - mein besonderes Hobby

22.11.2018

Ich bin mal wieder spät auf. Die in letzter Zeit immer häufiger aufkommenden Gedanken über das bevorstehende Leben ohne Schule sorgen dafür, dass es immer schwerer wird den Moment im hier und jetzt zu genießen.

Das bevorstehende Abitur, der damit verbundene Lernaufwand und das Wissen, dass dieser Abschluss das Ergebnis der zwölfjährigen Schulzeit widerspiegelt, lassen die Sorgenfalten zudem eher wachsen, anstatt diese zu verringern.

Deshalb wird mir, vor allem in letzter Zeit, immer deutlicher, wie viel mir das Segelfliegen gibt. In den Momenten, in denen es um einen herum fast komplett still wird, man nur noch die Geräusche vom Wind hört und dabei die Aussicht auf die Alpen genießt, spielen alle Schulgedanken plötzlich keine Rolle mehr. In diesen Momenten gewinnt man den so oft verloren Überblick über die Dinge und kann sich komplett neu ordnen, man schwebt förmlich über den Problemen des Alltags und tankt dabei frische Energie für neue Aufgaben und findet dazu die nötige Motivation diese auch anzugehen.

Dabei steigt jetzt schon wieder die Vorfreude auf den Sommer. Wenn ab April die Sonne immer stärker und die Tage immer länger werden, ist es möglich, nur mit der Kraft der Sonne bis zu neun Stunden in der Luft zu bleiben. Dabei sind teilweise Strecken bis zu 900 Kilometer ohne Motor möglich, bei denen der Pilot über die komplette Flugzeit konzentriert bleiben muss und dabei so wenig Fehler wie möglich machen darf.

Speziell in diesen Flügen lernt man ganz spielerisch, Entscheidungen zu treffen und mit den darauffolgenden Konsequenzen umzugehen. Dabei ist man direkt abhängig von den selbst getroffenen Entscheidungen und lernt zudem Verantwortung zu übernehmen. Man prüft also durch das Segelfliegen immer wieder seine eigenen Entscheidungen und lernt somit auch enorm viel für den Alltag.

Desweitern fördert das Segelfliegen die Kreativität, da man im Vergleich zu einer Autorennstrecke seine eigenen Strecken immer selbst wählen kann und damit das Gefühl der Freiheit nochmal deutlicher wird.

Beitrag ergänzen

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Nachteule-Abiwahn

Für dich empfohlen

  • 05.02.2019  Schöne Altstädte im Landkreis Sigmaringen

    Schöne Altstädte im Landkreis Sigmaringen
    Im Landkreis Sigmaringen gibt's eine Reihe schöner, sehenswerter oder sogar romantischer Altstädte. Burgen, Schlösser, Klöster und vor allem Fachwerkhäuser zeigen den meist mittelalterlichen Ursprung der Städte.
  • 16.08.2019  Ich bin dann mal weg! Für einen Monat auf zis-Reise

    Ich bin dann mal weg! Für einen Monat auf zis-Reise
    Jean Walter ist spät auf. Es ist 1939, und seine Jugend liegt bereits einige Jahre zurück, aber er kann nicht aufhören, darüber nachzudenken. Erinnerungen kommen zurück in seinen Kopf. Wie er eines Tages aufbrach, um von Frankreich nach Istanbul zu fahren. Ganz alleine. Mit dem Fahrrad.
  • 17.07.2018  Unterwegs mit Busfahrer Christian Hofmann

    Unterwegs mit Busfahrer Christian Hofmann
    Heute bin ich mit dem Bus gefahren und habe mich mal wieder gefragt, was einen Menschen dazu bewegt, Busfahrer zu werden. Ich bin spätauf und stelle mir immer noch diese Frage.

Mehr Beiträge, Videos und News auf

 

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren