Abiwahn blubbrt
Abiwahn blubbrt

 

Abiwahn blubbrt
Abiwahn blubbrt

 

1

Neujahrsvorsätze

13.01.2020

Jeder überlegt sich am Ende des Jahres, was man im nächsten besser machen könnte und so stellt man Neujahrsvorsätze auf. Was sind die typischen eines Abiturienten?

Mehr lernen, mehr lesen, endlich mehr Sport treiben und vor allem früh genug mit den Abivorbereitungen anfangen um ein gutes Abi zu schreiben. Denn das wird im Jahr 2020 wohl unser größtes Ziel werden, welches mit viel Motivation verbunden ist.

Diese typischen Neujahrsvorsätze, hat jeder von uns schon oft genug gehört und hat sich das Ein oder Andere vielleicht auch schon selbst zum Ziel gesetzt. Doch wie oft werden sie tatsächlich umgesetzt? Ich nehme mal an, dass jeder von uns schon Vorsätze hatte, die er hoffte, ab Silvester im
neuen Jahr verwirklichen zu können. Aber eigentlich sind Vorsätze doch unnötig. Meist werden sie gemacht, um den Menschen um sich herum zu zeigen, dass es etwas gibt, das sie selbst an ihrem persönlichen Neuanfang im neuen Jahr verändern möchten. Außerdem sind sie viel zu groß. Allgemeine Vorsätze werden meist grundsätzlich nicht eingehalten, da sie einem beim genaueren Betrachten und darüber Nachdenken doch unerreichbar scheinen.

Werden genauere Ziele gesetzt, wie etwa 10 Punkte in der nächsten Klausur zu schreiben oder im nächsten Jahr insgesamt fünf Bücher zu lesen, ist das Erfolgserlebnis größer und die Motivation sich diesen neugesetzten Zielen zu widmen eindeutig höher. Diese kleineren Vorsätze können jedoch immer übers Jahr verteilt neu gemacht werden, deshalb ist eigentlich auch niemand von Silvester abhängig um seine Ziele für das neue Jahr anzugehen und durchzuziehen. Denn im Endeffekt wissen wir alle, dass wir jeden Tag etwas ändern können. Dazu brauchen wir kein neues Jahr oder wie in diesem Jahr sogar ein neues Jahrzehnt. Doch manchmal ist eben genau das hilfreich. Dieses Gefühl eines Neuanfangs. Das Gefühl nochmal neu zu starten und alles auf Null zu setzen.

An der Abivorbereitung führt leider kein Weg vorbei. Also müssen wir den Wechsel in ein neues Jahrzehnt so positiv wie möglich gestalten. Für viele von uns kann aber auch schon der Wechsel in einen neuen Tag und somit ein weiterer kleiner Schritt in Richtung Abitur als Motivation dienen. Denn am Ende ist es nicht wichtig wann wir etwas ändern, sondern, dass wir etwas ändern.Dass wir das neue Jahr für uns nutzen und unsere Ziele, die wir uns sowieso ständig neu setzen, erreichen.

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren