Nachteule-Abiwahn blubbrt
Nachteule-Abiwahn blubbrt

 

Ein Blick nach vorne – Wie soll die Zukunft aussehen?

25.06.2018

Ich bin mal wieder spät auf… Heute weil mich Bauchschmerzen plagen. Bauchschmerzen, die ich den Zukunftsplänen zu verdanken habe. Vielleicht gerade deshalb Bauchschmerzen, weil ich noch gar keine Zukunftspläne habe. Der Druck wird dabei aber immer größer.

Eltern, Verwandte, Bekannte, Lehrer, … All diese Leute löchern einen geradezu und fragen einen aus, was man in Zukunft machen will, ob man studieren geht, wenn ja, was und wo, oder ob man eine Ausbildung macht, oder, oder, oder… Aber wer soll das denn bitte jetzt schon so genau wissen?! Dazu noch Aussagen wie beispielsweise: „Jetzt bist du ja fertig mit der Schule. Wie sieht’s aus mit Bewerbungen ?“, „Jetzt beginnt der Ernst des Lebens.“, „Du musst dir jetzt aber dringendst überlegen, als was du arbeiten möchtest.“, … Ja, danke. Das weiß ich selber. Aber man hat doch überhaupt keine Zeit und Nerven sich um seine Zukunft zu kümmern, wenn man jeden Tag mindestens sechs Stunden zur Schule geht, Hausaufgaben bekommt, auf Klausuren und Tests lernt, Präsentationen vorbereiten soll und dann noch ganz nebenbei das Abitur schreibt.

Kreativ, abwechslungsreich und mit einer vernünftigen Work-Life-Balance: Was so ein Job bringen soll, weiß jeder schon recht genau. Man hört ja jeden Tag davon. Was für eine Arbeit das aber sein soll und wo, das weiß man noch nicht. Das kann einem aber auch keiner so genau sagen. Wow, super Aussichten für die Zukunft. Gleichzeitig schwebt einem dann noch der Traum vom Auslandsjahr vor Augen oder die Option auf ein freiwilliges soziales Jahr. Auf jeden Fall mal nichts mit Lernen und Schule. Einfach Auszeit, ein Jahr Pause. Aber auch das muss organisiert und geplant sein. Auslandsjahr in Kanada zum Beispiel. Da muss man sich erstmal um ein Visum kümmern. Wenn man das dann nach langem Hin und Her, vielen Terminen und langem Warten erhält, braucht man im Ausland ja natürlich auch noch eine Unterkunft. Gar nicht so leicht, als Au Pair beispielsweise die passende Familie zu finden.

… Und danach steht man trotzdem wieder vor der großen Frage: Was dann?? Deshalb bin ich jetzt halt wieder einmal spät auf, weil ich wohl nur dann Zeit habe, um in Ruhe über meine Zukunft nachzudenken.
 

Beitrag ergänzen

0  Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Für dich empfohlen

  • Am Pfullendorfer Kräuterstand

    Am Pfullendorfer Kräuterstand

    Ich bin heute spätauf in Pfullendorf, weil ich morgen meinen Freund bekochen will. Ich bin mir nur noch nicht sicher womit. Zum Glück war ich heute unterwegs in der Innenstadt von Pfullendorf.

  • Neue Infos zum Thema: Wohngeld

    Neue Infos zum Thema: Wohngeld

    Eigentümerschutz-Gemeinschaft Kreis Sigmaringen e. V. informiert: Stärkung des Wohngelds

  • Die leckersten Kakaos rund um Sigmaringen

    Die leckersten Kakaos rund um Sigmaringen

    Wen nachts spätauf das Verlangen nach einer Tasse Heiße Schokolade nicht schlafen lässt, ist entweder froh über das Instant-Pulver im Schrank oder voller Vorfreude auf eine Tasse Kakao bei schönem Ambiente in einem Café oder beim Bäcker am nächsten Morgen.

Nachteule-Abiwahn

Für dich empfohlen

  • 01.04.2018  Frustessen beim Lernen

    Frustessen beim Lernen
    Vor dem Lernen ein ausgiebiges Frühstück. Kaum habe ich mich an den Schreibtisch gesetzt, schon greifen meine Hände nach der Tafel Nougat-Schokolade. Im Nu ist diese dann auch schon halb leer.
  • Erich drückte auf die Tube – Flugplatz Mengen

    Erich drückte auf die Tube – Flugplatz Mengen
    Mitte März, unter der Woche, blauer Himmel, die Sonne scheint. Was könnte man Schönes unternehmen? - Zum Beispiel nach Mengen zum Flugplatz fahren und die „Könige der Lüfte“ bestaunen. Geplant war jedoch nicht, dass ich selbst den Boden unter den Füßen verlieren werde.
  • 28.05.2019  Die Mottowoche des Gymnasiums Gammertingen

    Die Mottowoche des Gymnasiums Gammertingen
    Ereignisse wie beispielsweise die Mottowoche gehörten wahrscheinlich schon immer zu jenen, welche wir in unsrer kompletten Schullaufbahn kaum abwarten konnten. Schon in jüngeren Klassenstufen, doch vor allem in der Unterstufe, war die Mottowoche immer ein riesen Highlight. Gespannt wurde in der Aula gesessen und mit großen Augen in Richtung Eingang geschaut, um zu beobachten, wie die Zwölftklässler wohl dieses Mal "verkleidet" waren.

Mehr Beiträge, Videos und News auf

 

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren