Unser Wochenmarkt - regional, frisch, lecker

14.03.2018

Ich versuche regelmäßig dienstags auf den Wochenmarkt zu gehen. Leider fehlt mir oft die Zeit während der Arbeit kurz auf den Marktplatz zu flitzen und manchmal ist es einfach bequemer und schneller im Supermarkt, aber.... und das ist klar...wenn es um die Auswahl an besonderen Produkten geht, um Regionalität und Frische, dann ist der Wochenmarkt eindeutiger Sieger!

Bei uns in Pfullendorf ist Dienstag- und Samstagvormittag Wochenmarkt auf dem Marktplatz. Die Kulisse in mitten der historischen Altstadt ist wirklich schön. Geparkt wird im Parkhaus Stadtmitte oder noch besser man geht einfach zu Fuß. Der Hauptmarkttag und auch mein Markttag ist der Dienstag. Hier kommen diverse Stände mit regionalen Produkten und Besonderheiten.
Erst seit letzter Woche ist die Metzgerei Walk aus Sauldorf hier. Die Metzgerei ist für Ihren Fleischsalat und Schinkenspeck bekannt. (Das werde ich natürlich noch genauer testen.) Heute habe ich mir etwas fürs Vesper mitgenommen. Mal schauen was meine Männer dazu sagen. Denn gerade bei Wurstwaren sind wir Pfullendorfer verwöhnt. Erst vor kurzem hat die Metzgerei Endres geschlossen. Deren Produkte waren wirklich lecker und man hat lange Warteschlangen bis vor das Geschäft still in Kauf genommen. Aber wir testen uns jetzt einfach mal durch das Sortiment der unterschiedlichen Metzgereien in Pfullendorf und Umgebung.
Direkt gegenüber steht der Wagen der Bäckerei Zembrod aus Fleischwangen. Der absolute Favorit der Kunden ist hier das traditionelle Holzofenbrot. Meine ganz persönliche Leidenschaft sind die süßen kleinen „Charlotten“. Der perfekte Nachtisch!
Am Stand des Rimpertsweiler Hof aus Salem werden biologische Obst, Gemüse, Milch- und Fleischerzeugnisse verkauft. Zum Teil auch eigene Erzeugnisse nach Demeter Richtlinien.
Beim Wagen des Sennhof aus Schwäblishausen bin ich wirklich überfordert. Bei der umfangreichen Auswahl an Käse, kann ich mich jedes Mal nur schwer entscheiden. Besonders lecker sind auch die unterschiedlichsten Salamis aus reinem Rind oder auch mal aus Wildfleisch. Zum Thema Fleisch - mit ganz viel Glück kann man an manchen Tagen auch Bisonfleisch der Familie Lojdl aus Kleinstadelhofen ergattern.

Das Urgestein unseres Wochenmarkts ist definitiv der „Apfelmann“. Er kommt seit über 20 Jahren nach Pfullendorf. Während alle Marktstände ab ca. 8 Uhr bereit für den Verkauf sind, kommt er mit seinem Transporter erst so gegen 9 Uhr angefahren. Dann wird erst mal in aller Ruhe der Verkaufstisch aufgebaut und gegen 9:30 Uhr kann es losgehen. Die Kunden kennen das Prozedere und warten geduldig bis alles vorbereitet ist. Der Apfelmann verkauft nur Produkte, die er selbst anbaut. Zum größten Teil sind das Äpfel. Auf seinen Obstwiesen sind das ca. 25 verschiedene Sorten. Hier findet man nicht nur die modernen Sorten wie im Supermarkt, sondern auch alte und super leckere Sorten wie zum Beispiel „Rubinette“. Wenn ihr rechtzeitig dran seid, hat er vielleicht auch noch ein Stück von selbstgemachten Schoko-Apfel-Kuchen. Mein Tipp - in jedem Fall kaufen!

Ich kann wirklich jedem nur empfehlen den Wochenmarkt zumindest ab und zu fest in die Einkaufgewohnheiten einzubinden. So kommt mit besonderen Produkten Abwechslung auf den Tisch und ganz nebenbei lernt man seine Umgebung und die heimischen Erzeugnisse noch etwas besser kenne.

Übrigens: in Pfullendorf geben die Marktstände von der Stadt kostenlos zur Verfügung gestellte rote Stofftaschen aus. Die sind wirklich praktisch!

Beitrag ergänzen

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Mira

Mehr Beiträge, Videos und News auf

 
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren