Geschichte kurz und knapp - Verleihung der Stadtrechte

02.06.2020
Geschichte kurz und knapp - Verleihung der Stadtrechte

Am 2. Juni 1220 hat Kaiser Friedrich II Pfullendorf die Stadtrechte verliehen. Damit dieses Ereignis auch gebührend gefeiert wird, verwandelt sich das Jahr 2021 in ein Festjahr.

Happy Birthday Pfullendorf – Gratulation zu einem ganz besonderen Geburtstag!


Am 2. Juni 2020 feiert unsere Stadt ein ganz besonderes Jubiläum - 800 Jahre Stadt Pfullendorf! 


Aus diesem Grund verwandeln wir das Jahr 2021 in ein Festjahr mit allerlei unterschiedlichen Veranstaltungen, einem großen Festwochenende vom 18.-20. Juni 2021 und dem Pfullendorfer Theaterspektakel im Juli 2021.

Nun zur Geschichte, wie es dazu kam und was sich danach noch zugetragen hat...

Am 2. Juni 1220 hat Stauferkaiser Friedrich II Pfullendorf zur Stadt erhoben und damit einen wichtigen Grundstein für die Entwicklung des Ortes gelegt. 2021 erwartet uns daher ein abwechslungsreiches Programm mit kulturellen Veranstaltungen, Konzerten, Ausstellungen, historischen Lesungen und dem Pfullendorfer Theaterspektakel. Besonders können wir uns auf das große Festwochenende vom 18.-20 Juni 2021 freuen. Da knallen die Korken und wir feiern gebührend den Geburtstag unserer Stadt.

Was zuvor geschah:
Bereits im 7. - 9. Jahrhundert kamen alemannische Siedler, ließen sich im westlichen trockenen Teil des ausgedehnten Sumpfgebietes nieder und gründeten das "Dorf am Pfuol" - aus ihm wurde Pfullendorf. Zunächst regierten Adelsfamilien und Kleinkönige unter einem alemannischen Herzog.
Im 11. Jahrhundert tauchten hochadelige Linzgau Grafen auf, die auf dem Molasse Felsen, der über dem Dorf am Pfuhl eine Burg für ihren Spross, den Grafen Rudolf von Pfullendorf bauten. [Heute befindet sich an dieser Stelle das Dominikanerinnen Kloster, welches verschiedene Ämter der Stadtverwaltung beheimatet.] Graf Rudolf von Pfullendorf wurde vom späteren Stauferkaiser Friedrich I, bekannt als Barbarossa, für seine Klugheit und sein politisches Geschick sehr geschätzt und wurde dessen engster Vertrauter. Um die Burg und die Kirche herum entstand eine selbständige Siedlung, die vom Kaiser mit dem Marktrecht gewürdigt wurde.
Graf Rudolf von Pfullendorf starb 1180 in Jerusalem. Seine Tochter Ita heiratete Albrecht III von Habsburg und wurde die Stammmutter des Geschlechts der Habsburger.
1219 zerstörte eine verheerende Feuersbrunst die mit Stroh gedeckten Holzhäuser Pfullendorfs. In dieser großen Not wusste sich der damalige Pfarrer Ulrich nicht mehr anders zu helfen und bat Friedrich II, den Enkel von Friedrich I, um Hilfe. Dieser erinnerte sich an die Verdienste des Grafen Rudolfs von Pfullendorf für das Geschlecht der Staufer und erhob Pfullendorf am 2. Juni 1220 zur königlich staufischen Stadt. Die Pfullendorfer wurden freie Bürgersleute.
 
So ging es mit der Stadt Pfullendorf weiter:
Nahezu 50 Jahre gehörte Pfullendorf als königliche Stauferstadt zum Besitz der Staufer. Als diese mangels männlichem Nachkommen 1268 ausstarben und das Hausgut an das "Heilige Römische Reich deutscher Nation" fiel, war Pfullendorf Reichsstadt geworden. Die Bürgerschaft wollte sich weiterhin selbst verwalten und beschloss 1383 eine demokratische Zunftverfassung. Seit dieser Zeit regierte sich Pfullendorf selbst.
Mit kurzer Unterbrechung blieb diese Zunftverfassung bis 1803 in Kraft und wurde Vorbild für andere Städte. Auf dem Konstanzer Konzil (1434) verlieh König Sigismund der Reichsstadt die "Hohe Gerichtsbarkeit", d.h. den Blutbann. Jetzt war Pfullendorf niemandem mehr hörig und nur noch Gott und dem Kaiser untertan.
Die Reformation, der Bauernkrieg, der 30-jährige Krieg, die Franz. Revolution und auch die Pest gingen an Pfullendorf nicht spurlos vorüber. Durch Zahlung hoher Kontributionen konnte jedoch eine Zerstörung verhindert werden.
1803 fiel Pfullendorf an Baden und blieb bis 1936 Amtsstadt im Oberen Linzgau. 1936 kam es dann zum Landkreis Überlingen und seit 1973 gehört es dem Landkreis Sigmaringen an. 

Mehr zu Pfullendorf, der Geschichte und zum hier und jetzt findet man unter www.pfullendorf.de.
Es lohnt sich auch den Imagefilm im youtube Kanal der Ferienregion nördlicher Bodensee anzuschauen!
Oder ihr fliegt im 360° Portal http://www.pfullendorf360.de/ über die Stadt und entdeckt das ein oder andere unbekannte Detail.

Beitrag ergänzen

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

MeinPfullendorf

no

Für dich empfohlen

  • 09.11.2018  Lebe deine Idee! Gründerwettbewerb in Pfullendorf gestartet

    Lebe deine Idee! Gründerwettbewerb in Pfullendorf gestartet
    Lange wurde geplant, heute war es nun endlich soweit: Mit der Kickoff-Veranstaltung fiel der Startschuss für den Gründerwettbewerb in Pfullendorf (Landkreis Sigmaringen). Doch was genau ist dieser Wettbewerb und wer kann da eigentlich mitmachen?
  • 12.02.2018  Fasnetsumzug in Pfullendorf

    Fasnetsumzug in Pfullendorf
    Einen tollen Fasnetsumzug gabs heute in Pfullendorf zu sehen. Bei blauem Himmel, Sonnenschein und mit jeder Menge gute Laune zogen die Narren durch die gut gefüllten Gassen von Pfullendorf.
  • 24.09.2019  Zwischenstand: Gründerwettbewerb Pfullendorf

    Zwischenstand: Gründerwettbewerb Pfullendorf
    Ihr fragt Euch vielleicht, was aus den Projekten geworden ist, die beim Gründerwettbewerb in Pfullendorf mitgemacht haben, der ja im Juli 2019 mit der Prämierungsfeier zu Ende gegangen ist. So viel sei vorab schon mal verraten, es hat sich einiges getan! Was genau? Wir verraten es Euch:

Mehr Beiträge, Videos und News auf

 

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren