Nachteule-Michael blubbrt
Nachteule-Michael blubbrt

 

Nachteule-Michael blubbrt
Nachteule-Michael blubbrt

 

1

Unser Sommer an der Lauchert wird sportlich

22.05.2018

Heute bin ich ausnahmsweise einmal nicht spät auf, sondern werde gleich hundemüde ins Bett fallen! Nach einer langen Winterpause hatte ich heute mal wieder meine erste Outdoor-Trainingssession. In diesem Blogeintrag will ich euch ein paar gute Tipps geben, wie ihr in der Region Laucherttal rund um Gammertingen fit in den Sommer startet. Dazu gehört natürlich viel Bewegung an der frischen Luft, aber auch Entspannung und gesundes, frisches Essen darf nicht fehlen.

1. Joggen:
Ich bin ein begeisterter Läufer. Das Schöne am Laufen ist, dass ihr es praktisch überall machen könnt. In der Region um Gammertingen herum gibt es tolle Wanderwege, auf denen man wunderschön joggen kann. Ob Einsteiger oder Marathon-Anwärter, für jeden ist hier etwas dabei. Am besten nehmt ihr euch noch einen Freund oder eine Freundin mit dazu. Zu zweit oder in der Gruppe laufen zu gehen macht viel mehr Spaß und motiviert.


2. Radfahren:
Nehmt doch lieber einmal das Fahrrad um zur Arbeit oder zum Einkaufen zu fahren. Das macht den Kopf frei, versorgt uns mit frischer Luft und der Fitness-Effekt ist natürlich nicht zu vernachlässigen. Liebe Mädels, Radfahren ist ein wunderbares Training für einen knackigen Hintern.
Wer ein bisschen Abwechslung will, kann hier in der Region super mountainbiken. Dazu lädt auch der TV Veringendorf zum Mountainbike-Treff ein. Infos: findet Ihr hier.


3. Schwimmen:
Schwimmen zählt zu den effektivsten und gesündesten Trainingsmethoden. Beim Schwimmen werden alle Muskelgruppen trainiert und dabei die Gelenke geschont. Ich habe mich mit einer Freundin zum Schwimmen in der Alb-Lauchert-Schwimmhalle in Gammertingen verabredet. Die Schwimmhalle hat uns sehr gut gefallen. Sie ist nicht zu groß, aber wir hatten trotzdem genug Platz um unsere Bahnen zu drehen. Wie beim Joggen rate ich euch hier: nehmt euch einen Schwimmpartner dazu. Das motiviert unglaublich und danach kann man noch schön im warmen Becken plaudern und entspannen.


4. Fitness:
Vor ein paar Tagen habe ich das Fitnessstudio „dan Gesundheits- und Fitness UG“ in Gammertingen besucht. Hier wird auf zwei Etagen trainiert. Ob an Geräten, in Kursen wie „Zumba“, „Sixpack“, „Pamp“ oder „World Jumping“ oder alleine im Gymnastikraum, der Muskelkater ist sozusagen vorprogrammiert. Der anschließende Gang in eine der Saunen (Herren- und Damensauna) kann dem allerdings entgegenwirken. Infos findet Ihr hier.


5. Freeletics:
Freeletics könnt ihr eigentlich überall machen. Ein schöner Platz ist aber die Freizeitanlage an der Lauchert. Hier könnt ihr euch mit Freunden treffen, das Workout absolvieren und danach noch eine Runde in der kalten Lauchert kneippen. Außerdem gibt es dort eine Grillstelle für ein anschließendes Abendessen.


6. Yoga und Meditation:
Mit Yoga und Meditation kann man den perfekten Ausgleich zu einem stressigen Tag oder einer anstrengenden Sporteinheit finden. Die Akademie Lautertal bietet viele verschiedene Yoga- und Meditationskurse an. Schaut doch einfach mal auf der Internetseite vorbei.


Ich hoffe, ihr seid nun genauso motiviert wie ich und könnt meine Tipps gebrauchen! Vielleicht sehe ich bald ja den ein oder anderen sportlichen Kandidaten unter euch.

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Für dich empfohlen

  • Ich packe meinen Backpack und nehme mit... Praktisches für das Reisen mit Rucksack

    Ich packe meinen Backpack und nehme mit... Praktisches für das Reisen mit Rucksack

    Noch zwei Schritte, ein Schritt, dann ist es geschafft. Schwer atmend sehe ich mich um, kann noch nicht vollständig begreifen, dass ich wirklich hier oben stehe. Auf dem höchsten Punkt der Insel und am Krater des aktivsten Vulkan Europas! Unter mir ist nur das weite Meer zu sehen, auf dem einzelne Schiffe ihre Linien ziehen und der untergehenden Sonne entgegen fahren.

  • Lara und das Ehrenamt

    Lara und das Ehrenamt

    Mit ungefähr 14 Jahren war ich auch schon so spät auf, wie ich es heute bin. Auch damals hatte ich schon die Angewohnheit, Dinge immer bis zum letzten Moment aufzuschieben. Während ich mich damit heute eher auf Hausaufgaben, Klausuren und den neusten Blogbeitrag beziehe, gab es für mich im Jahr 2014 noch etwas ganz anderes zu tun: einen Ministrantenplan zu erstellen.

  • 12.02.2018 Fasnetsumzug in Pfullendorf

    Fasnetsumzug in Pfullendorf
    Einen tollen Fasnetsumzug gabs heute in Pfullendorf zu sehen. Bei blauem Himmel, Sonnenschein und mit jeder Menge gute Laune zogen die Narren durch die gut gefüllten Gassen von Pfullendorf.

Nachteule-Michael

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen. Eine Übersicht der externen Komponenten und weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.