MeinPfullendorf blubbrt
MeinPfullendorf blubbrt

 

 MeinPfullendorf blubbrt
MeinPfullendorf blubbrt

 

1

Vom Ei zum Küken in 21 Tagen

Das Familienzentrum Sonnenschein präsentiert euch ein ganz besonderes Projekt.

Im Familienzentrum Sonnenschein sind die Küken los


Kurz vor Ostern startete das Familienzentrum Sonnenschein das Projekt „Vom Ei zum Küken in 21 Tagen“.

Familie Strasser aus dem Lauchertal hatte dem Familienzentrum einen Inkubator (Brutkasten) und ein Aufzuchtbecken zur Verfügung gestellt.

Am 08.03.2021 wurde das Projekt mit großer Begeisterung gestartet. Der erste spannende Punkt war es, die Eier gruppenweise, in den Inkubator zu legen. Alle Kinder strahlten über das ganze Gesicht.

Im Anschluss erklärte die pädagogische Fachkraft Marianne Dippel allen Kindern auf was Sie in den 21 Tagen achten müssen. Zum Beispiel ist es sehr wichtig, dass das Wasser im Inkubator alle 2 Tage aufgefüllt wird, man nach 7 und 14 Tagen die Eier schieren muss. Natürlich ist es auch sehr wichtig den Inkubator nicht zu viel und zu lange zu öffnen.

Das waren ganz schön viele Aufgaben und viel Verantwortung für alle Kinder. Aber durch die tollen Angebote in den jeweiligen Gruppen; wie z.B. das Bemalen des Stalles, wurden alle Kinder zu richtigen Küken – Experten.



Nach 18 Tagen wurde es dann langsam ernst. Der Wendeeinsatz im Inkubator musste rausgenommen und ein letztes Mal das Wasser aufgefüllt werden. Danach durfte der Inkubator drei Tage nicht mehr geöffnet werden. Und siehe da: Das Wunder geschah.

Am 21. Tag bewegten sich die Eier dann vorsichtig und wenn man genau lauschte, konnte man leises Piepen hören.

Die Schale brach an einem Punkt und das erste Küken begann sich frei zu kämpfen. Es war ein unbeschreiblicher Moment. Nach zwei anstrengenden Tagen, waren dann endlich beide Küken Teil des Familienzentrum Sonnenschein.

Die Namensgabe fiel dann wiederum sehr schwer. Deshalb holte man sich die Eltern und Kinder zur Hilfe. Alle durften Ihre Namensvorschläge auf ein gebasteltes Küken schreiben. Da es so viele tolle Namen waren, musste das Los entscheiden. Die Küken wurden auf die Namen Pinki (weißer Fleck auf dem Kopf) und Kiki getauft.

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

MeinPfullendorf

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Social Media
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren