Weihnachtsduft liegt in der Luft

09.12.2020

Es durftet nach Zimt, Vanille und frischen Plätzchen. Alle Jahre wieder geht kurz vor Weihnachten das große Plätzchenbacken los. Aber welche Sorten sind die besten? Und wie werden sie gemacht? Wir haben einmal die Klassiker für euch zusammengetragen!

VANILLEKIPFERL

Zutaten:

250 g Mehl
210 g Butter
100 g Mandel(n), gemahlen
80 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Puderzucker, zum Wenden
2 Pck. Vanillezucker, zum Wenden

Die Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten. Anschließend in Folie gewickelt 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
In der Zwischenzeit den Puderzucker in eine große, verschließbare Schüssel sieben und mit zwei Päckchen Vanillezucker vermengen. Die verschließbare Schüssel ist deshalb so wichtig, weil man evtl. Reste für die nächste Portion Vanillekipferl wieder verwenden kann.
Den Kipferlteig zu Rollen mit einem ungefähren Durchmesser von 4 cm formen. Danach in ca. 1 - 2 cm dicke Scheiben schneiden. Aus diesen Scheiben die Kipferl formen und nicht zu eng aneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Umluftherd bei 175 °C ca. 10-15 Minuten backen. Wenn die Kipferl beginnen zu bräunen, sind sie gut.
Die Kipferl nun etwa 3 Minuten kühlen lassen. Dann in die vorbereitete Puderzuckermischung legen und von allen Seiten darin wenden. Sind sie jetzt noch zu warm, zerbrechen sie sehr leicht; sind sie zu kalt, haftet der Puderzucker nicht mehr gut. Am besten immer wieder probieren, ob sie schon fest genug sind.
Tipp: Die Bleche am besten einzeln backen, da sie sonst zu stark abkühlen und man mit dem Wenden nicht nachkommt.



SPITZBUBEN

Zutaten:

300 g Mehl
100 g Mandel(n), gemahlen
150 g Puderzucker, zum Wenden
1 Pck. Vanillezucker, zum Wenden
1 TL  Zitronenabrieb
200 g Butter
1 Ei
200 g Johannisbeergelee
Puderzucker zum Bestreuen

Die Menge reicht, je nach Größe der Ausstechform, für ca. 40 Plätzchen und 20 fertige zusammengesetzte Spitzbuben.
Mehl in eine Schüssel sieben. Mandeln, Puderzucker, 1 Prise Salz, Vanillezucker, Zitronenschale, Butter in Flöckchen und Ei darauf geben. Alles mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt für 2 Stunden kalt stellen.
Bleche mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen.
Den Teig durchkneten, halbieren und auf bemehlter Fläche 3 mm dünn ausrollen.
Plätzchen ausstechen, in jedes zweite mit einem Apfelausstecher je 1 - 3 kleine Löcher stechen. Die Plätzchen auf den Blechen im Ofen in 10 - 12 Minuten blassgelb backen. Das Johannisbeergelee glatt rühren und auf die heißen, nicht durchlöcherten Plätzchen streichen. Je 1 durchlöchertes Plätzchen aufsetzen und etwas andrücken.
Die Spitzbuben abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.


KLASSISCHE AUSSTECHER

Für den Teig

125 g  weiche Butter
125 g  Zucker
1   Ei
1 Pck.  Vanillezucker
250 g  Mehl
etwas  Mehl für die Arbeitsfläche

Für die Verzierung

Kuvertüre, Zuckerguss, Zuckerstreusel, Schokostreusel nach Belieben


Die Butter mit dem Zucker, dem Ei und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Das Mehl zu der Butter-Mischung sieben und mit dem Knethaken des Handrührgeräts oder mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten und zu einer Kugel formen.

Die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und 2-3 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Den Teig nach der Ruhezeit nochmal durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3-4 mm dünn ausrollen. Jetzt nach Belieben Plätzchen mit verschiedenen Ausstechformen ausstechen, auf das vorbereitete Backblech geben und für ca. 10-15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen, bis sie die gewünschte Farbe erreicht haben.

Nachdem die Plätzchen abgekühlt sind, können sie nach Belieben verziert werden, z.B. mit Kuvertüre oder Zuckerguss und Zuckerstreuseln.

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Lisa

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Social Media
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen. Eine Übersicht der externen Komponenten und weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.