Abiwahn blubbrt
Abiwahn blubbrt

 

Abiwahn blubbrt
Abiwahn blubbrt

 

1

Meine Herausforderungen

11.02.2020

Herausforderngen von anderen und uns selbst. Zwischen Abivorbereitung, Zukunftsdruck und eigenem Stress.

Bei der Vorbereitung aufs Abitur begegnen uns zahlreiche Herausforderungen, manche davon suchen wir uns freiwillig aus, anderen können wir leider nicht aus dem Weg gehen. Zu den freiwilligen Herausforderungen vieler Abiturienten zählt der gute alte Führerschein, den manche mehr- manche weniger leicht bestehen. Wenn man nebenher auch noch viel zu lernen hat, ist das eben nicht immer einfach. Es fällt schwer, sich nur auf eine Sache zu
konzentrieren, wenn einem nebenher ständig noch 1000 andere Sachen durch den Kopf gehen. Wie überlebe ich die nächste Klassenarbeit? Was muss ich bis morgen noch alles erledigen? Während manche Schüler noch überlegen, wie sie ihre letzten 2 GFS innerhalb der letzten paar Wochen vor Notenabgabe unter Dach und Fach bringen und welches Thema sie am besten wählen sollten, können sich andere schon wieder auf die nächsten
Schulaufgaben konzentrieren. 

Auch die Frage, womit man nach dem Abi dann sein restliches Leben verbringen will, taucht sehr häufig auf. Gefühlt jeder Erwachsene fragt einen hartnäckig nach dem späteren Berufswunsch und anderen Zukunftsplänen aus. Auch wenn sie es nur gut meinen und interessiert sind, kann das einen auf Dauer auch irgendwann mal auf die Palme bringen, vor allem wenn man selbst schon Panik schiebt und eigentlich noch keinen Plan hat, wohin mit seinem Leben. Jeder kennt wahrscheinlich auch dieses innere Ringen mit sich selbst - insbesondere in den Ferien. Man kann sich einfach nicht entscheiden, ob man lieber seine Freizeit dafür nutzen soll, um schon ein bisschen etwas für die Schule zu machen, oder ob man sich einfach mal eine Auszeit von dem ganzen Lernstress gönnen soll. 
Vor allem wenn man eigentlich so viel machen muss, dass man gar nicht so richtig weiß, wo anfangen und wo aufhören, fällt es einem schwer die notwendige Motivation aufzubringen und produktiv bei der Sache zu bleiben. Die ständige Angst, später dann nicht mehr mit dem Ganzen rechtzeitig fertig zu werden bleibt. Die goldene Mitte zwischen Arbeit und Auszeit zu finden ist nicht immer leicht und variiert von Person zu Person. Jedoch sollte man versuchen seine persönlichen Bedürfnisse dabei nicht zu vernachlässigen und sich seinen Herausforderungen zu stellen, diese aber nicht zum Mittelpunkt seines Lebens zu machen.

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Social Media
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren