Dominik blubbrt
Dominik blubbrt

 

Dominik blubbrt
Dominik blubbrt

 

1

Corona-Testcenter in Hohentengen öffnet

18.03.2020
Corona-Testcenter in Hohentengen öffnet

Die Fälle der Infizierten im Sigmaringer Landkreis erhöhten sich Stand Dienstagabend auf 37, die Tendenz zeigt eindeutig nach oben. 219 Fälle sind bis dato noch offen.Um Krankenhäuser und Hausärzte zu entlasten, gibt es nun seit heute ein Testcenter in Hohentengen.

 Das Testcenter in der ehemaligen Oberschwabenkaserne in Hohentengen öffnet heute Abend ab 18 Uhr seine Pforten. Mit gebündelten Kräften haben die Feuerwehr, das Rote Kreuz und der Malteser Hilfsdienst dort eine Container-Test-Station auf die Beine gestellt und werden diese auch weiterhin tatkräftig unterstützen. Der anwesende Arzt sowie das medizinische Personal werden von der Kassenärztlichen Vereinigung gestellt. „Mein Dank geht an die Hilfsorganisation und die Ärzteschaft im Kreis. Nur dank ihrer raschen Hilfe konnten wir das Testcenter nun so rasch auf die Beine stellen“, sagt Landrätin Stefanie Bürkle. Landrätin Stefanie Bürkle bedankt sich bei den Helfern: "Mein Dank geht an die Hilfsorganisation und die Ärzteschaft im Kreis. Nur dank ihrer raschen Hilfe konnten wir das Testcenter nun so rasch auf die Beine stellen." Den Mitarbeitern gebührt höchster Respekt arbeiten sie doch schon tagsüber in ihren Praxen, um dann abends selbstlos noch in der Teststelle mitzuhelfen. Das Testcenter ist von 18 bis 21 Uhr geöffnet.

Wichtig: Nur wer einen Termin vom Gesundheitsamt erhalten hat, wird getestet!! Wer glaubt, sich mit dem Corona Virus angesteckt zu haben, soll telefonisch Kontakt zum Hausarzt aufnehmen. Dieser entscheidet, ob ein Test sinnvoll ist und leitet den Namen ans Gesundheitsamt weiter. Der Patient erhält dann vom Gesundheitsamt einen Termin. Menschen, die ohne Termin die Teststation anfahren, müssen abgewiesen werden!

„Mein Dank geht an die Hilfsorganisation und die Ärzteschaft im Kreis. Nur dank ihrer raschen Hilfe konnten wir das Testcenter nun so rasch auf die Beine stellen“, sagt Landrätin Stefanie Bürkle „Mein Dank geht an die Hilfsorganisation und die Ärzteschaft im Kreis. Nur dank ihrer raschen Hilfe konnten wir das Testcenter nun so rasch auf die Beine stellen“, sagt Landrätin Stefanie Bürkle kifjgk

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Dominik

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Social Media
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren