Idylle am Lausheimer Weiher

04.07.2019

Eine geschichtsträchtige Vergangenheit liegt hinter dem Lausheimer Weiher, der in der Nähe des gleichnamigen Ortsteils Lausheim, nur wenige Kilometer von Ostrach entfernt, liegt.

lausheimer weiher
kuehe vor lausheimer weiher
lausheimer-weiher
 

Angelegt wurde der Weiher vom Kloster Habsthal, das diesen zunächst als Fischweiher anlegte, bevor im Jahr 1751 die Wasserkraft die Mahlgänge von Kloster Salem und später die Lausheimer Mühle der Familie Andelfinger antrieb.

Der Weiher ist von einem Landschaftsschutzgebiet umgeben und wurde im Jahr 1852 in Privatbesitz übergeben. Jahr für Jahr kamen viele Badegäste aus der Umgebung, um ausgelassen im Weiher zu toben. Findet ihr nicht auch, dass das nach einer romantischen Idylle klingt?

Ich jedenfalls kann mir bildlich vorstellen, wie Familien sich am Weiher mit ihren Decken ausbreiteten und jedes Familienmitglied seinen Badespaß hatte. Doch wie so oft im Leben musste auch diese Heimatidylle irgendwann enden und so wurde der Badebetrieb schon vor Jahrzehnten eingestellt. Auch heute gilt dieses Verbot.

Aber aus Gründen, die sich vor Jahren kaum einer zu träumen gewagt hat. Denn noch vor einigen Jahren, da gab es nur noch wenige Biber, heute machen zahlreiche dieser niedlichen Nagetiere den Weiher zu einem gefährlichen Gebiet. Denn diese durchziehen das Ufer nicht nur mit tiefen Gräben, sondern setzen mit ihren Staudämmen ganze Gebiete unter Wasser. So heißt es für uns Menschen, Abstand halten und den See aus sicherer Ferne genießen.

Doch auch das lohnt sich. Besonders in den Sommermonaten. Denn dann ist der Weiher voller weißer und gelber Teichrosen, die in voller Blütenpracht erstrahlen. Wenn ich ehrlich bin, dann kann man am Lausheimer Weiher jetzt nicht allzu viel unternehmen. Außer man ist Botaniker, Weiherliebhaber oder Angler. Denn auch Angler kommen hier auf ihre Kosten. Zahlreiche Fischarten sind hier beheimatet und wer Interesse an einem Angelausflug hat, der sollte sich mit dem Fischereiverein Forelle Albstadt 1966 e.V. in Verbindung setzen. Dann sind auch Parkplätze gewährleistet, denn die habe ich als Nicht-Angler vergeblich gesucht.

Beitrag ergänzen

1  Beitrag

  • Beitrag als unangemessen melden
    Christine
    11.07.2019 15:33 Uhr

    Wie man an den schönen Bildern sieht auch ein Eldorado für Fotografen ;-)

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Britta

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren